Einen rechtskonformen E-Mail Disclaimer schreiben – so geht’s

Sogar die erfahrensten E-Mail-Marketer lassen sich schnell von dem Begriff „E-Mail-Disclaimer“ abschrecken. In der Tat ist es aber viel weniger kompliziert, einen korrekten Disclaimer zu schreiben, als man denkt.

In dieser Anleitung zeigen wir dir die Basics für E-Mail-Disclaimer, damit du dir bei deiner nächsten Mail keine Sorgen mehr machen musst.

Inhalte:

Was ist ein E-Mail-Disclaimer?

Beim E-Mail-Disclaimer handelt es sich um einen kurzen Textabschnitt, der sich in der Regel etwas abseits des eigentlichen Inhalts der Mail im E-Mail-Footer befindet. Er ist einer der wichtigsten Aspekte der Mail, da er dein Unternehmen vor rechtlichen Problemen schützt und deinen Empfängern gleichzeitig notwendige Informationen zur Verfügung stellt.

Die Gesetze bezüglich der Pflichangaben eines E-Mail-Disclaimers unterscheiden sich je nach Land. Aus diesem Grund ist es wesentlich, dass du dich gut vorbereitest und genau darüber bescheid weißt, welche Informationen in deinem Land vorausgesetzt werden. Fehlende Informationen können zu einer Geldstrafe führen.

Internationale Gesetze für E-Mail-Disclaimer

Unten findest du eine kurze Zusammenfassung der E-Mail-Disclaimer Gesetze in deinem Land.

E-Mail-Disclaimer in den USA

Seit dem CAN SPAM Act (2003) müssen alle Unternehmen, die Marketing-Mails verschicken, bestimmte Informationen in den Disclaimer schreiben. Dazu gehört die Postanschrift des Absenders sowie ein klarer Abmelde-Link.

Weitere Informationen dazu findest du hier.

Hier ist ein Beispiel von Bed, Bath & Beyond:

Email disclaimer by Bed, Bath & Beyond

E-Mail Disclaimer in der EU

EU-Richtlinien besagen, dass alle werblichen Mails einen Standard-Disclaimer enthalten müssen, der wiederum folgende Informationen beinhaltet:

  • Firmenregistrierungs-Nummer
  • Ort der Registrierung
  • Registrierte Firmenadresse

Neben diesen Informationen werden jedoch in einzelnen Ländern noch zusätzliche Details benötigt. Daher ist wichtig, dass du dich umfassend über die Richtlinien in deinem Land informierst.

In Deutschland wird zum Beispiel vorausgesetzt, dass in jeder E-Mail die folgenden Pflichtangaben im Disclaimer zu finden sind:

  • Firmenname und Unternehmensrechtsform
  • Sitz des Unternehmens
  • Handelsregister-Nummer
  • Registergericht
  • Angaben zu den Geschäftsführern und dem Vorstand

Hinweis: Die Pflichtangaben für Firmen in Deutschland unterscheiden sich auch je nach Rechtsform. Weitere Informationen dazu findest du hier.

Hier ist ein Beispiel von posterXXL:

E-Mail-Disclaimer von posterXXL


E-Mail-Disclaimer in Großbritannien

Neben einem klaren Abmelde-Link wird in Großbritannien von Trading Standards vorausgesetzt, dass alle Unternehmen die folgenden Informationen in ihren geschäftlichen Mails auflisten müssen:

  • Firmenname
  • Firmenregistrierungsnummer und Ort der Registrierung
  • Registrierte Firmenanschrift

Weitere Details findest du hier.

Beispiel von Jack Wills:

Email disclaimer example by Jack Wills

Was gehört noch in den E-Mail-Disclaimer?

Viele deiner Empfänger sind daran gewöhnt, für wichtige Angaben zu deinem Unternehmen einfach in der Mail nach unten scrollen zu können.

Neben den Pflichtangaben gibt es noch weitere Informationen, die du im Disclaimer erwähnen könntest, um dein Unternehmen vor rechtlichen Problemen zu schützen, und auch um deinen Kunden zu helfen.

Abmelde-Link

Der Abmelde-Link ist in jeder Marketing-Mail Pflicht. Auch, wenn sich der Link nicht unbedingt im E-Mail-Footer befinden muss, sind die meisten Leser bereits daran gewöhnt, ihn dort zu finden.

Der Abmelde-Link muss gut sichtbar sein und dem Empfänger einen einfachen Weg bieten, sich von deinen E-Mails abmelden zu können.

Dies ist ein gutes Beispiel von Bunches: Es wird kommuniziert, warum der Empfänger diese Mail bekommt und wie er sich von der Mailing-Liste abmelden kann:

Unsubscribe link example by BunchesGeschäftsbedingungen

Die Geschäftsbedingungen deiner in der E-Mail beworbenen Aktion im E-Mail-Disclaimer zusammenzufassen, hilft dabei, mögliche Verwirrungen bei deinen Kunden zu vermeiden. Hier könntest du zum Beispiel auf die Laufzeit des Angebots sowie die Gültigkeit (z. B. „Angebot nur online gültig“ oder „ab einem Mindestbestellwert von x Euro“) und die Teilnahmebedingungen (z. B. „nur für Neukunden“) hinweisen.

Wenn gewünscht, kannst du auch einen weiteren Link auf eine detailliertere Landing-Page einbauen, wo dann die vollständigen Geschäftsbedingungen genau beschrieben werden.

In dieser Promo von Sky werden im Disclaimer ganz klar die Bedingungen des Angebots aufgelistet:

Beispiel von Geschäftsbedingungen in einem E-Mail-Disclaimer von SkyDatenschutzerklärung

Seit der Einführung der DSGVO wird die Wichtigkeit des Datenschutzes immer stärker in den Mittelpunkt gerückt. Aus diesem Grund nutzen viele Unternehmen den E-Mail-Disclaimer, um auf ihre Datenschutzerklärung hinzuweisen.

In dieser Mail von DPD findet der Empfänger im E-Mail-Disclaimer Informationen zum Datenschutz:

Datenschutzerklärung von DPD im E-Mail-Disclaimer

Kontakt-Informationen

Viele Marketing-Mails werden von „no-reply“-Adressen versendet. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, deinen Kunden eine einfache Möglichkeit zu geben, wie sie Kontakt mit dir aufnehmen können, falls sie Fragen haben.

Tipp: Verwende einen Mailto-Link, damit Kunden mit einem Klick Kontakt aufnehmen können. In Mail Designer 365 kannst du sogar den Betreff und eine Nachricht der Mail vorausfüllen, um es für den Kunden noch einfacher zu machen.

Email mailto link options in Mail Designer 365

Biete deinen Empfängern eine einfache Kontaktmöglichkeit.

Einen rechtskonformen E-Mail-Disclaimer in Mail Designer 365 erstellen

Die Inhalte, die du in jedem deiner Newsletter für den E-Mail-Disclaimer benötigst, sind fast immer gleich. Aus diesem Grund kannst du dir viel Arbeit sparen und diesen Disclaimer einmal komplett fertig aufbauen und ihn dann künftig in all deinen Mails wiederverwenden.

Mail Designer 365 ermöglicht es dir, eigene Layout-Kombinationen zu erstellen und abzuspeichern. So kannst du sie z. B. für deinen Footer-Bereich immer wieder verwenden und musst den Disclaimer nicht jedes Mal neu aufbauen.

  • Erstelle aus verschiedenen Layoutblöcken (z. B. Textblöcken, Abstandshaltern, Bildblöcken) ein übersichtliches Disclaimer-Layout
  • Passe den Text an und füge die Links und Kontaktinformationen ein
  • Selektiere die Layoutblöcke, die du speichern willst, und ziehe sie alle zusammen ins Layoutblock-Menü unter „My Blocks“, wo du sie bei zukünftigen Mails auch wieder in dein Layout ziehen und anpassen kannst.
Ready made layout blocks for email disclaimers in Mail Designer 365

Speichere Layout-Kombinationen ab, um sie auch in zukünftigen Designs nutzen zu können.

Wir hoffen, diese Informationen waren hilfreich für dich und du denkst an diese Tipps, wenn du das nächste Mal einen E-Mail-Disclaimer zusammenstellen musst.

Neben den Instant-Layoutblöcken bietet dir Mail Designer 365 eine große Auswahl an E-Mail-Templates, Text-Styles und Tools für die mobile Optimierung, damit deine Disclaimer immer klar und informativ wirken. Du hast noch keinen Mail Designer 365 Plan? Registriere dich heute, um die App kostenlos zu testen.

Bleib kreativ,
dein Mail Designer 365 Team

Mail Designer 365 heute kostenlos testen…

Mit Mail Designer 365 gestaltest du mühelos stylische, professionelle HTML-Mails auf deinem Mac – ohne eine Zeile Code. Jetzt kostenlos anmelden und zum Designer werden!
Sign up