All Posts By

Gabi McInnes

12 gruselige Halloween E-Mail-Kampagnen, die euch inspirieren werden

By | Newsletter Academy Mail Designer 365 DE

Für viele Unternehmen ist Halloween eines der spannendsten Ereignisse des Marketing-Kalenders. Eine Halloween E-Mail-Kampagne bietet euch die Chance, super-kreativ zu werden und coole neue Ideen auszuprobieren. Wie alle Feste und Feiertage, bietet natürlich auch Halloween eine gute Möglichkeit, um eine Aktion zu starten oder einen Rabatt anzubieten.

Sich neue Ideen auszudenken kann jedoch schwierig sein – gerade dann, wenn man besonders kreativ sein kann und viele Freiräume hat. Um euch ein bisschen Inspiration zu geben, haben wir einige Beispiele von top Halloween E-Mail-Kampagnen gesammelt, sowie ein paar einfache Tipps zusammengestellt, wie ihr diese Styles nachbauen könnt…

1. Uber

Diese Tarot-Mail von Uber ist ein guter Einstieg in unsere Beispiele. Obwohl es schwierig ist, Uber mit dem Thema Halloween zu verknüpfen, kommen hier einige schaurige Elemente zum Einsatz, wie zum Beispiel das dunkle Farbschema, um das Interesse der Leser zu wecken.

Was wir lieben: Über die coolen Halloween-Survival-Tipps werden sich viele Kunden freuen!

2. JackThreads

JackThreads hat sich für eine traditionelle Halloween-Aktion entschieden. Ein 70% Rabatt ist sehr beeindruckend und weckt sofort das Interesse. Die witzige Kürbis-Grafik ist auch sehr effektiv und versetzt die Leser direkt ins Halloween-Thema.

Was wir lieben: Die Skeleton-Schriftart ist sehr einzigartig und eignet sich natürlich perfekt für Halloween. Außerdem gefällt uns der Blut-Effekt, der beim Logo verwendet wurde – das macht die Mail direkt noch gruseliger.

3. Hotel Chocolat

Diese einfache, aber doch sehr effektive Mail von Hotel Chocolat macht sich den typischen Spruch „Süßes oder Saures“ zu Nutze, den wirklich jeder mit Halloween verbindet. Die Geister-GIF im Hintergrund, zusammen mit dem etwas unheimlich anmutenden „ring, ring, ring“, rundet das Design perfekt ab.

Was wir lieben: Die CTA (Call-to-Action) ist in diesem Design sehr smart. Da die CTA etwas verspielter ist, machen vielleicht mehr Leser einfach aus Spaß und Neugier mit.

4. thredUp

Diese Mail von thredUP ist weniger gruselig aber trotzdem cool. Sich zu verkleiden und Spaß zu haben ist einer der Hauptaspekte von Halloween. Deswegen sind diese Kostümideen ideal für Kinder – und natürlich auch für Eltern. Die CTA-Links sind leicht zu finden, damit es einfach ist, das perfekte Kostüm zu shoppen.

Was wir lieben: Die Kostüm-Tipps sind sehr inspirierend für Eltern, die eine Halloween-Party für die Kinder veranstalten wollen. Außerdem ist es cool, dass thredUP betont, dass die Kostüme immer wieder benutzt werden können – nicht nur an Halloween.

Tipp: Baut ein ähnliches Layout in Mail Designer 365 auf, indem ihr Kombi-Layoutblöcke verwendet.

Verwendet die Kombi-Blöcke in Mail Designer 365, um saubere, übersichtliche Katalog-Layouts zu gestalten.

5. Netflix

Netflix hat Glück, denn ihr rot-schwarzes Farbschema passt sowieso schon perfekt zu Halloween! Auch das Aufmacherbild sowie das Logo und die Story der beworbenen Serie passen thematisch perfekt.

Was wir lieben: Die personalisierte Einladung ist hier sehr clever. Dadurch fühlt sich der Leser als Teil der Story und will sofort einen Serien-Marathon starten.

6. Boohoo

Boohoo wird hier auch kreativ. Sie nutzen GIFs, die ebenfalls wieder das „Süßes oder Sauers“-Motto visualisieren. Obwohl die restliche Mail relativ schlicht ist, weckt die Himmel-Hölle-Animation direkt zu Beginn das Interesse und man steigt gleich ins Thema ein.

Was wir lieben: Die coole GIF und auch die klassische Halloween-Schrift machen diese Mail besonders. Diese Designelemente funktionieren super zusammen und bewerben so einen Halloween-Wettbewerb.

Tipp: Experimentiert mit der riesigen Auswahl an Webschriften in Mail Designer 365, um coole Texteffekte wie den von Boohoo zu erzeugen. Für eure Halloween-Designs würden wir euch „Nosifer“ oder „Creepster“ empfehlen!

Nutzt einen Halloween Webfont, wie z.B. Nosifer, um den schaurigen Texteffekt von Boohoo nachzumachen.

7. Paypal

Diese Mail von Paypal ist ein schönes Beispiel für eine etwas seriöser anmutende Halloween-Mail. Die obere Kürbis-Grafik ist trotzdem sehr auffällig und passt gut zu den orangen Überschriften. Die Texte nehmen auch Bezug auf Halloween und man kommt gut ins Thema, obwohl die Mail an sich trotzdem seriös wirkt.

Was wir lieben: Die Balance zwischen Halloween-Spaß und Seriosität funktioniert hier sehr gut. Die Mail liest sich sehr leicht – was für den Kunden, der das Angebot verstehen will, gut ist. Dieses Beispiel zeigt, dass auch Unternehmen, die auf Sicherheit und Seriosität setzen, mit einer Halloween-Aktion punkten können.

8. Land’s End

In diesem E-Mail-Design von Land’s End ist wirklich viel geboten. Der 31% Rabatt in Zusammenspiel mit dem Gespenst und dem „Boo“-Promocode macht kein Geheimnis aus dem Thema der Kampagne.

Was wir lieben: Das Gespenst – natürlich! Der Pullover-Geist, ist wirklich eine sehr coole und clevere Idee, wodurch Land’s End die Werbung für seine Klamotten mit dem Thema Halloween perfekt kombiniert.

9. Pizza Hut

Auch Pizza Hut springt mit dieser Mail auf das Thema Halloween auf. Die CTA ist super verführerisch und motiviert den Leser zum Klicken, um das leckere Angebot zu entdecken.

Was wir lieben: Diese Mail spielt mit der Farbkombination von Rot und Schwarz. Das ist sehr auffällig und gibt dem Design mehr Ausdruckskraft. Die Pizza-GIF finden wir natürlich auch super, da der Leser dadurch direkt Lust auf eine Halloween-Pizzaparty bekommt.

10. Kohl’s

Diese Promotion von Kohl’s trifft das Thema auch super. Mit drei unterschiedlichen Angeboten und einem auffälligen Halloween-Design ist die Mail super-spannend und ermutigt Kunden zum Shoppen, um von den unheimlich guten Angeboten zu profitieren.

Was wir lieben: Durch die Betonung der zeitlichen Limitierung („today only“, „ends today“ usw.) baut Kohl’s einen Zeitdruck auf, der sehr effektiv sein kann. Die drei Kürbisse sind auch tolle Störer, die das Thema sofort klar machen.

11. Unidays

Unidays nutzt in dieser Mail eine ähnliche Idee. Hier macht aber das Fragezeichen alles noch mysteriöser. Die glühende, grüne CTA ist sehr auffällig und verführt zum Klicken.

Was wir lieben: Dank der Fledermäuse erzeugt die Mail ein sehr schauriges Gefühl. Dies verstärkt den ganzen Effekt der Aktion. Außerdem wirkt der orange Rahmen zusammen mit der Überschrift auch sehr knallig und gibt dem Design den ultimativen Halloween-Look.

Tipp: Baut diesen coolen Rahmeneffekt in Mail Designer 365 mithilfe des Rahmentools nach. Passt die Farbe, Breite und den Stil des Rahmens an, um euer Halloween-Design perfekt zu machen.

Verwendet das Borders-Tool in Mail Designer 365, um gruselige und auffällige Halloween-Mails zu gestalten.

12. American Eagle Outfitters

Nix für Arachnophobiker! Dieses Design von American Eagle Outfitters ist relativ schlicht, visualisiert das Thema Halloween jedoch dank der unheimlichen Spinnennetz-Grafik trotzdem perfekt. Hier wird sogar noch ein Stück weiter gegangen: Der Adler, der normalerweise das Logo der Marke ziert, wurde durch eine Fledermaus ausgetauscht. Kleine Details wie diese sind bei solchen Anlässen immer sehr effektiv.

Was wir lieben:  Der 31% Rabatt ist clever, da er sich von normalen Rabatten unterscheidet und sich perfekt auf Halloween bezieht. Außerdem wird durch die Anmerkung „only on Halloween“ auch hier wieder ein gewisses Gefühl von Dringlichkeit erzeugt.

Mehr Halloween Tipps für euch:

Wir hoffen, diese tollen Halloween E-Mail-Designs konnten euch ein bisschen inspirieren. Lust auf mehr Halloween Tipps? Schaut euch diesen Guide an: 5 Wege wie ihr schaurig schöne Halloween E-Mails gestalten könnt

Happy Halloween!

Euer Mail Designer 365 Team

Hol dir Inspiration, neuste Tipps & Tricks

Trage dich für unseren Newsletter ein und bekomme regelmäßig jede Menge coole Tipps zu allen Themen rund um E-Mail Design direkt in deine Inbox.
 
 
Es ist ein Fehler bei der Anmeldung aufgetreten.
Bitte überprüfe deine E-Mail Adresse.
Vielen Dank! Bitte prüfe deinen Posteingang.
Sofern du deine E-Mail Adresse noch bestätigen musst, haben wir dir gerade eine Mail geschickt!

Mail Designer 365 heute kostenlos testen…

Mit Mail Designer 365 gestaltest du mühelos stylische, professionelle HTML-Mails auf deinem Mac – ohne eine Zeile Code. Jetzt kostenlos ausprobieren und zum Designer werden!

 

Try for free

6 einfache Tipps, um mehr Antworten auf E-Mail-Umfragen zu bekommen

By | Newsletter Academy Mail Designer 365 DE

Es ist manchmal schwer, Kunden dazu zu bringen, sich Zeit für eine Umfrage zu nehmen. Natürlich kann jeder eine Umfrage in einer Mail verlinken – aber reicht das überhaupt? Da so viele Unternehmen E-Mail-Umfragen verschicken, müsst ihr dafür sorgen, dass eure Feedback-Anfrage effektiv ist und sich von der Masse abhebt!

Diese 6 einfachen Tipps sollen euch dabei helfen, nützliche Einblicke in die Sichtweise eurer Kunden zu erhalten und ein effektives Feedback-System aufzubauen, das ihr in Zukunft immer wieder verwenden könnt.

Findet das richtige Umfrage-Tool

Umfragen sind ein wesentlicher Teil eurer Marketing-Strategie und es gibt bereits zahlreiche Tools, die euch dabei helfen, Feedback von Kunden zu sammeln. Ob ihr eine Agentur beauftragt, ein selbstentwickeltes internes System nutzt, oder eine externe Plattform – es ist wichtig, dass ihr das richtige Tool für eure Bedürfnisse findet.

Für viele Unternehmen ist es zu teuer, eine Agentur oder einen Premium-Dienstleister zu beauftragen. Es gibt jedoch bereits einige Anbieter, bei denen ihr kostenlos Umfragen erstellen und hosten könnt. So spart ihr viel Geld und Zeit. Kostenlose, webbasierte Tools wie Google Forms sind perfekt, um Fragebögen zu erstellen, die ihr dann per E-Mail verschicken könnt. Wenn ihr etwas Größeres braucht, bietet Survey Monkey auch jede Menge unterschiedlicher Pläne an, um die Bedürfnisse eures Unternehmens zu erfüllen. Alternativ findet ihr weitere Optionen in diesem Artikel.

Schaut euch das Gratis-Tool Google Forms an und gestaltet damit eure Umfragen.

Sobald ihr euch für ein Tool entschieden habt, könnt ihr eure Umfrage gestalten, einen Link generieren und diesen per E-Mail an eure Subscriber schicken.

Aufmerksamkeit durch den Betreff gewinnen

Der Betreff ist immer wichtig und hier sogar wichtiger denn je. Ein generischer Betreff, den eure Kunden bereits tausendmal gelesen haben, ist keine gute Idee, weil dieser einfach ignoriert wird. Zum Beispiel: „Wir bitten um Ihre Hilfe!“. Als Betreff macht das nicht klar, worum es geht, und Phrasen wie diese werden viel zu of benutzt. Verwendet den Betreff als eine Möglichkeit, euren Kunden direkt zu vermitteln, warum sie eure Mail öffnen und sich die Zeit nehmen sollten, euch Feedback zu geben.

Personalisierte Mails vermitteln Wichtigkeit

Das Ziel eurer Feedback-Kampagne ist es, so viele Informationen wie möglich von dem Kunden zu bekommen und ihm gleichzeitig auch noch zu vermitteln, wie wichtig er euch ist. Durch Personalisierung schafft ihr das.

Durch direktes Ansprechen des Kunden gebt ihr ihm ein Gefühl von Wichtigkeit, das ihm eine generische Massenmail nicht geben würde. Wenn wir den eigenen Namen lesen oder hören, werden wir instinktiv aufmerksamer und fühlen uns direkt angesprochen. In dieser Mail von Specsavers wird der Kunde direkt und persönlich darum gebeten, an der Umfrage teilzunehmen. Der Spruch „We value your feedback“ trägt auch dazu bei, dass der Kunde das Gefühl hat, wichtig zu sein und etwas Bedeutendes beizutragen:

Specsavers customer feedback survey in email

Specsavers nutzt Personalisierung, um dem Kunden zu vermitteln, dass seine Meinung zählt.

Fügt Platzhalter ein, um eure Personalisierungs-Strategie schnell und einfach  zu integrieren. In Mail Designer 365 könnt ihr dies direkt über das Hauptmenü machen und beliebte Platzhalter von Mailchimp, Campaign Monitor und Direct Mail für Mac einfügen, damit euer Design export- und versandbereit ist.

Mail Designer 365 insert placeholders

Fügt Platzhalter direkt ins Design ein, um eure Feedback-Mails zu personalisieren.

Macht eure Buttons auffällig und klickbar

Bunte, auffällige Buttons sind auch ein effektiver Weg, die Aufmerksamkeit eurer Leser zu gewinnen und ihr Interesse zu wecken. CTAs (Call-To-Actions) und Bewertungsgrafiken sollten vor allem sehr auffällig sein, damit sie den Kunden direkt in die Augen stechen und ihnen einen Klick entlocken.

Schneller Tipp: Was macht einen Button effektiv? 

  • Position – Zentral und nicht zu übersehen
  • Größe – Groß genug, dass man den Text lesen kann, aber nicht übertrieben groß, das wirkt eher unprofessionell
  • Farbe – Bunt und in gutem Kontrast zum Hintergrund der Mail
  • Botschaft – Klar und knapp. Der Kunde soll genau wissen, was nach einem Klick zu erwarten ist

In diesem Beispiel von Insurify können Kunden ganz schnell eine Bewertung geben. Die bunte Bewertungsgrafik macht direkt deutlich, worum es geht, und da man augenscheinlich direkt aus der Mail heraus seine individuelle Bewertung abgeben kann, wird man regelrecht zum Klicken verleitet.

Insurify ratings chart in email

Die bunte Bewertungsgrafik in dieser Mail ist leicht zu verstehen und verleitet zum Klicken.

Beachtet diese Tipps, wenn ihr die CTA für eure Umfrage gestaltet, damit eure Buttons auffällig sind und Kunden sie auch wirklich anklicken wollen. Ein zusätzlicher Tipp wäre, direkt zur CTA zu schreiben, wie viel Zeit die Umfrage in Anspruch nimmt. Umfragen, die nur wenige kurze Fragen beinhalten und somit kaum Zeit kosten, werden natürlich auch eher beantwortet.

Eine Belohnung anbieten

Wenn ihr noch einen Schritt weiter gehen wollt, um Kunden dazu zu ermutigen, an eurer Umfrage teilzunehmen, könnt ihr als Anreiz auch eine kleine Belohnung anbieten. Viele eurer Kunden würden sich eher die Zeit nehmen, euch zu helfen, wenn sie selbst auch davon profitieren.

Eine solche Belohnung wäre zum Beispiel ein Rabatt auf eure Produkte. Bittet um die Teilnahme an eurer Umfrage und bietet als Dankeschön einen Discount auf den nächsten Einkauf. Tailor Brands bietet in dieser Mail einen 50% Rabatt im Austausch für Kunden-Feedback:

Tailor Brands customer survey email

Bietet Kunden einen Rabatt auf den nächsten Einkauf, wenn sie an eurer Umfrage teilnehmen.

Wenn ihr einen größeren Anreiz bieten wollt, könnt ihr alternativ eure Kunden durch einen Wettbewerb oder eine Verlosung animieren. Überzeugt sie, an eurer Umfrage teilzunehmen, indem ihr ihnen dafür die Teilnahme bei einer coolen Verlosung anbietet. Je größer der Preis, desto besser!

In dieser Mail bietet Morrisons die Möglichkeit, einen Gutschein über £1,000 für ihre Filialen zu gewinnen. So ein beeindruckender Preis ist natürlich sehr verführerisch und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass eure Leser bei der Umfrage mitmachen.

Extra Tipp: Bonuspunkte bekommt ihr, wenn ihr den Preis bereits im Betreff erwähnt. So steigert ihr auch direkt eure Öffnungsraten.

Morrison's customer feedback email

Weckt das Interesse eurer Leser an eurer Umfrage, indem ihr ihnen die Chance bietet, einen spannenden Preis zu gewinnen.

Haltet die Umfrage kurz und knapp

Als Letztes solltet ihr euch darum kümmern, dass die Umfrage so schnell wie möglich beantwortet werden kann. Ihr habt es bereits geschafft, dass eure Kunden auf eurer Umfrage-Seite landen – jetzt muss es sich auch lohnen! Viele Kunden werden schnell das Interesse verlieren, wenn sie das Gefühl haben, dass die Umfrage zu lang dauert. Hier sind einige Tipps, wie ihr das verhindern könnt:

  • Priorisieren – Obwohl ihr selbstverständlich so viele Informationen wie möglich von euren Kunden erhalten wollt, solltet ihr euch zuerst entschieden, was euch am wichtigsten ist. So könnt ihr eure Fragen genauer gestalten.
  • Haltet euch kurz – Lange, komplizierte Fragestellungen verwirren nur.
  • Macht textbasierte Fragen optional – Es ist ganz einfach, Multiple-Choice-Fragen zu beantworten, aber nicht jeder hat die Zeit dafür, längere Antworten auszuformulieren. Passt deswegen auf, dass Fragen, die eine eigene Antwort erfordern, übersprungen werden können. Schließlich ist es besser, generell Feedback zu bekommen als gar keines!
  • Bietet Optionen – Wenn Kunden unter Zeitdruck stehen, möchten sie möglicherweise nicht alle Fragen beantworten. Baut eine Option für das vorzeitige Beenden der Umfrage ein, damit sich die Teilnehmer frei entscheiden können, ob sie weiter machen wollen. Ansonsten entsteht das Risiko, dass sie die Umfrage mittendrin abbrechen, wenn es ihnen zu lange dauert.

E-Mail Umfragen leicht gemacht – mit Mail Designer 365

Wir hoffen, diese Tipps haben euch geholfen und ihr behaltet sie in Zukunft im Hinterkopf, wenn ihr Umfragen verschicken wollt. Hochwertiges Kunden-Feedback ist der erste Schritt, eure Leistungen für die Bedürfnisse eurer Kunden zu optimieren.

Bleibt kreativ,
Euer Mail Designer 365 Team

Hol dir Inspiration, neuste Tipps & Tricks

Trage dich für unseren Newsletter ein und bekomme regelmäßig jede Menge coole Tipps zu allen Themen rund um E-Mail Design direkt in deine Inbox.
 
 
Es ist ein Fehler bei der Anmeldung aufgetreten.
Bitte überprüfe deine E-Mail Adresse.
Vielen Dank! Bitte prüfe deinen Posteingang.
Sofern du deine E-Mail Adresse noch bestätigen musst, haben wir dir gerade eine Mail geschickt!

Mail Designer 365 heute kostenlos testen…

Mit Mail Designer 365 gestaltest du mühelos stylische, professionelle HTML-Mails auf deinem Mac – ohne eine Zeile Code. Jetzt kostenlos ausprobieren und zum Designer werden!

 

Try for free

NEU: Review Request Designidee

By | Mail Designer 365 Blog

Moderne Unternehmen verlassen sich heute mehr und mehr auf ihr Online-Image. Der beste Weg, um dieses zu stärken, ist durch Rezensionen und Bewertungen von Kunden. Mit der brandneuen Review Request Designidee – jetzt in Mail Designer 365 verfügbar – habt ihr alles, was ihr braucht, um eure Kunden selbstbewusst um eine Online-Rezension zu bitten…

Read More

Mehr Kunden-Rezensionen bekommen – mit diesen einfachen Tipps

By | Newsletter Academy Mail Designer 365 DE

Unternehmen verlassen sich heute immer mehr auf ihr Online-Image, um ihren Ruf zu stärken und sich von Wettbewerbern abzuheben.

In der Regel wird die Mehrheit potentieller Kunden stark von der Meinung vorheriger Kunden beeinflusst. 97% der Kunden schauen sich zuerst Online-Rezensionen an, bevor sie sich für einen Kauf entscheiden. Aus diesem Grund ist es auch so wichtig, dass ihr so viel Kunden-Feedback wie möglich bekommt.

business reviews on google maps

Für die meisten Kunden sind Rezensionen schon bei der Kauf-Entscheidung sehr wichtig.

Wenn ein Kunde aktiv nach Informationen über euer Unternehmen sucht und nichts findet, ist es wahrscheinlich, dass er sich stattdessen ein konkurrierendes Unternehmen aussuchen wird, dessen Kunden bereits positive Bewertungen geschrieben haben. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, eure Online-Rezensionen aufzubessern, um euer Unternehmen konkurrenzfähiger zu machen.

Es ist manchmal schwer, Kunden dazu aufzufordern, ihre Erfahrungen online zu teilen. Auch, wenn einem Kunden das Essen in eurem Restaurant total gut geschmeckt hat, ist das noch lange keine Garantie, dass er danach online von euch schwärmen wird. Manchen ist der Prozess zu aufwändig, andere fragen sich, wie sie selbst überhaupt davon profitieren und die meisten Kunden denken einfach nicht mehr daran.

In dieser Anleitung teilen wir einige nützlich Tipps mit euch, die ihr bedenken solltet, wenn ihr durch E-Mails Online-Rezensionen erhalten und so euer Unternehmensprofil stärken wollt…

Registriert euch auf einer Bewertungswebseite

Es gibt inzwischen eine Vielzahl an Rezensions-Plattformen. Statt eure Bewertungen einzeln einzusammeln, solltet ihr euch diesen Aufwand sparen und euch auf einer der beliebten Bewertungswebseiten registrieren. Eure Kunden schreiben eher eine Bewertung auf einer bewährten, unabhängigen Plattform, der sie vertrauen können.

Hier sind einige Beispiele beliebter Plattformen, die zur Auswahl stehen:

  • Google My Business – Verwendet die beliebteste Suchmaschine der Welt, um Kunden die Chance zu geben, Rezensionen über euer Unternehmen zu lesen oder zu schreiben.
  • TripAdvisor oder Airbnb – Perfekt für diejenigen, die im Tourismus-Bereich arbeiten und auch direkt mehr Sichtbarkeit wollen.
  • Amazon – Gut für kleinere Unternehmen, die ihren Produkten eine größere Plattform geben wollen.
  • Facebook – Ein kostenloser, einfacher Weg, über den lokale Unternehmen in Verbindung mit Kunden in der Nähe kommen können.
  • Trustpilot – Eine praktische, eigenständige Plattform, auf welcher Kunden diverse Unternehmen bewerten können.

Beliebte, unabhängige Bewertungswebseiten wie Trustpilot sind sehr praktisch, um Kunden-Erfahrungen zu sammeln.

Sobald ihr ein Profil auf einer solchen Plattform eingerichtet habt, könnt ihr in eurem nächsten Newsletter direkt auf eure Bewertungsseite verlinken. Achtet darauf, dass ihr das Logo der jeweiligen Webseite in der Mail verwendet, damit Kunden es sofort erkennen.

Verwendet für mehr Seriosität einen Link oder einen Call-to-Action Button auf eine unabhängige Review-Seite.

Vergesst nicht, euch zu bedanken

Es macht natürlich Sinn, eine Bewertungsaufforderung per Mail an die Leute zu schicken, die bereits eure Kunden sind. Aus diesem Grund solltet ihr euch als erstes für den Kauf bedanken. Zeigt dem Kunden, dass ihr dankbar seid, indem ihr am Anfang der Mail ein kurzes Dankeschön formuliert.

In diesem Beispiel bedankt sich eFlorist zuerst bei dem Kunden und erst danach wird um eine schnelle Bewertung gebeten.

eFlorist customer feedback email

Bedankt euch für den Einkauf, bevor ihr um eine Bewertung bittet.

Timing ist wichtig

Um eure Mails so effektiv wie möglich zu machen, muss auch die Zeitplanung stimmen.

Wenn ihr zu lang damit wartet, eure Kunden um eine Rezension zu bitten, geht ihr das Risiko ein, dass sie ihre Erfahrungen bei eurem Unternehmen gar nicht mehr im Kopf haben. Wenn ihr aber zu schnell seid und der Kunde das Produkt erst vor kurzem gekauft hat, hat er vielleicht noch gar keine Zeit gehabt, das Produkt überhaupt zu testen. Oder er fühlt sich überrumpelt.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass ihr eure Mails zum richtigen Zeitpunkt rausschickt. Natürlich ist nicht jedes Unternehmen gleich und es gibt nicht den einen „richtigen“ Zeitpunkt. Eine gute Strategie wären zum Beispiel A/B-Tests. Versucht, die gleiche Mail an verschiedene Kunden zu unterschiedlichen Zeiten nach dem Kauf rauszuschicken. Danach könnt ihr euch vergleichen, zu welchem Zeitpunkt die Mail am erfolgreichsten war.

Bietet unterschiedliche Bewertungsoptionen an

Für Kunden, die etwas weniger Zeit haben, ist eine klassische Text-Bewertung nicht immer optimal. Eine gute Alternative könnte eine Bewertungsskala sein. Diese Option ist viel einfacher und geht auch schneller. Durch einen Klick kann der Kunde eurem Unternehmen eine numerische Bewertung geben, die euch zumindest einen groben Einblick in seine Erfahrung gibt.

Tipp: Denkt daran, eine Landingpage zu bauen, auf der euer Kunde nach der Bewertung landet. Hier kannst du auch zusätzlich die Möglichkeit geben, weitere Kommentare zu schreiben und dich – ganz wichtig – für die Bewertung bedanken.

In diesem Beispiel von BarkBox können Kunden ganz einfach eine Bewertung abgeben:

Eine Bewertungsskala ist ein einfacher Weg für Kunden, um euer Unternehmen schnell bewerten zu können.

Eine Bewertungsskala in Mail Designer 365 aufzubauen, ist dank der großen Sammlung von Formen und Layoutblöcken super einfach. Beachtet aber, dass ihr nur einen Link pro Bildbereich einfügen könnt. Hier ist ein Beispiel – probiert es doch am besten selbst mal aus.

Verwendet die Tools und Layoutoptionen in Mail Designer 365, um eine bunte Bewertungsskala für eure Kunden zu gestalten.

Einen Anreiz bieten

Da die meisten Kunden es nicht für wichtig halten, eine Rezension zu schreiben, kann eine kleine Belohnung ein effektiver Weg sein, um mehr Kunden zu motivieren, eine Bewertung abzugeben.

In dieser Mail von Argos bekommt der Kunde die Chance, einen £100 Gutschein zu gewinnen. Die Frist von zwei Wochen ist hier auch sehr effektiv, da sie ein Gefühl von Dringlichkeit erzeugt. Wenn man den möglichen Preis und den Aufwand, den der Kunde mit der Bewertung hat, in Relation setzt, lohnt es sich auf jeden Fall für den Kunden.

Bietet einen Anreiz, um Kunden zum Bewerten zu motivieren.

Verschickt nicht zu viele Mails

Ein häufiger Fehler ist es auch, zu viele Mails mit der gleichen CTA zu verschicken. Wenn ein Kunde generell eine Rezension schreiben möchte, hätte er dies wohl bereits nach der ersten Mail gemacht. Ausdauer kann manchmal gut sein, es ist aber wichtig, dass ihr nicht zu aufdringlich werdet, da ihr eure Kunden damit nerven könntet und sie sich deshalb entweder direkt von eurem Newsletter abmelden oder sogar eine negative Rezension schreiben.

Es ist auch nicht empfehlenswert, die gleiche Mail mehrmals zu schicken. Es könnte sogar als Spam gesehen werden. Wenn ihr es wirklich ein zweites Mal versuchen wollt, solltet ihr eine andere Strategie wählen. Wenn eure erste Mail ignoriert wurde, könntet ihr es einige Zeit später zum Beispiel mit einer kleinen Belohnung versuchen. So habt ihr alles mögliche versucht, ohne repetitiv zu sein.

Mehr Online-Bewertungen mit Mail Designer 365

Wir hoffen, ihr fandet diese Tipps hilfreich. In der heutigen Geschäftswelt sind Online-Bewertungen von entscheidender Bedeutung, um eine starke Markenbekanntheit aufzubauen und herauszufinden, was eure Kunden wirklich über euer Unternehmen denken.

Mit der Design Idee „CityHotel“ in Mail Designer 365 könnt ihr eure Kunden dazu auffordern, eine Bewertung zu schreiben:

Diese Vorlage bietet euch alles, was ihr braucht, um eure Kunden zu überzeugen, euer Unternehmen online zu bewerten. Öffnet die Vorlage in der App, um sie zu bearbeiten oder ladet Mail Designer 365 kostenlos, um loszulegen.

Bleibt kreativ,

Euer Mail Designer 365 Team

Hol dir Inspiration, neuste Tipps & Tricks

Trage dich für unseren Newsletter ein und bekomme regelmäßig jede Menge coole Tipps zu allen Themen rund um E-Mail Design direkt in deine Inbox.
 
 
Es ist ein Fehler bei der Anmeldung aufgetreten.
Bitte überprüfe deine E-Mail Adresse.
Vielen Dank! Bitte prüfe deinen Posteingang.
Sofern du deine E-Mail Adresse noch bestätigen musst, haben wir dir gerade eine Mail geschickt!

Mail Designer 365 heute kostenlos testen…

Mit Mail Designer 365 gestaltest du mühelos stylische, professionelle HTML-Mails auf deinem Mac – ohne eine Zeile Code. Jetzt kostenlos ausprobieren und zum Designer werden!

 

Try for free

Erfolgreiche E-Mail Marketing Strategien für Blogs – Unsere Top-Tipps

By | Newsletter Academy Mail Designer 365 DE

Heutzutage gibt es für alles einen Blog. Es wird geschätzt, dass es aktuell über 500 Millionen Blogs auf der Welt gibt!

Für viele ist das Bloggen nicht mehr nur ein Hobby oder das Führen eines Online-Tagebuchs, sondern eine echte Business-Möglichkeit. Wie in letzter Zeit zu beobachten war, kommt mit einem erfolgreichen Blog auch die Chance, eine große Anhängerschaft zu bekommen, und so durch Werbung, Brand-Sponsoring, Fan-Artikel und Veranstaltungen Geld zu verdienen.

Aus diesem Grund ist es jetzt wichtiger denn je, euren Traffic zu verbessern, um euch gegen Konkurrenten durchzusetzen, damit euer Blog erfolgreich wird und bleibt.

Warum E-Mail-Marketing?

Wegen der großen Menge an Inhalten, die online zu finden sind, ist es schwierig, die Aufmerksamkeit von eurem Zielpublikum zu gewinnen – und vor allem zu behalten. Auch wenn ein Leser einen Artikel auf eurem Blog interessant findet, ist es leider ziemlich unwahrscheinlich, dass er auch in Zukunft regelmäßig zu euch zurückkommen wird.

Hier ist E-Mail-Marketing von Vorteil. Im Gegensatz zu Social Media ist eine E-Mail eine viel persönlichere Möglichkeit, weil sie euch direkt mit euren Lesern verbindet. Statt euch gegen tausende Social-Media-Beiträge durchsetzen zu müssen, könnt ihr eure Subscriber viel direkter über E-Mails erreichen und ansprechen, um sie über eure aktuellsten Neuigkeiten zu informieren.

In diesem Guide lernt ihr alles, was ihr braucht, um eine E-Mail-Marketing-Strategie für euren Blog aufzubauen, sowie einige nützliche Tipps und Beispiele, die euch dabei helfen, loszulegen…

Opt-In

Am Anfang ist die größte Herausforderung der Aufbau eurer Mailing-Liste. Um Kontakte zu sammeln, müssen sich eure Leser natürlich erst mal für eure Mail-Updates anmelden. Hier ist Vorsicht geboten, denn die DSGVO-Regelung besagt, dass ungewünschte E-Mails zu Strafen führen können. Beachtet deshalb unbedingt, dass eure Abonnenten nach der Anmeldung ihre E-Mail-Adresse auch nochmals bestätigen müssen.

Der einfachste Weg, um euer Publikum dazu aufzufordern, sich für eure Mails anzumelden, ist eine auffällige Anmelde-Möglichkeit auf eurem Blog. Generell solltet ihr jeden Blog-Besucher als einen potentiellen Kunden sehen. Wer eure Beiträge lesen will, interessiert sich offensichtlich für eure Inhalte und wäre wahrscheinlich auch für E-Mail-Updates offen.

Hier folgen ein paar Beispiele von Anmelde-Möglichkeiten, die ihr so oder so ähnlich auch auf eurem Blog verwenden könnt:

Die Lifestyle Bloggerin InTheFrow nutzt ein Pop-Up-Fenster, damit ihre Leser nicht vergessen, sich zu registrieren.

Der Fußball-Blog The Anfield Wrap gewinnt durch den auffälligen, grünen CTA (Call-To-Action) Button die Aufmerksamkeit der Leser.

Die Mode-Bloggerin Dina Tokio bleibt mit einer minimalistischen Anmelde-Box sehr stylisch.

RockMyWedding nutzt eine einfache, aber effektive Anmelde-Möglichkeit in ihrem Website-Footer neben den Social-Media-Buttons.

Außerdem könnt ihr versuchen, die Besucher eures Blogs durch kleine Anreize zur Anmeldung zu bringen. Der Rezepte-Blog Pinch of Yum bietet Lesern bei der Newsletter-Registrierung ein kostenloses eCookbook an. Für manche ist ein gratis Geschenk der entscheidende Faktor für die Anmeldung!

Pinch of Yum verführt Leser mit einem kostenlosen eCookbook, wenn sie sich anmelden.

Drip-Kampagnen

Jetzt, wo ihr eine Empfänger-Liste habt, solltet ihr im nächsten Schritt darüber nachdenken, wie eure E-Mail-Strategie aussehen soll und wie ihr sie kickstarten wollt. Ein guter Weg, neue Abonnenten direkt einzubinden, ist eine Drip-Kampagne. Diese besteht aus einer Serie von fertigen E-Mail-Vorlagen, die nach einem bestimmten Ereignis (z. B. nach der Newsletter-Anmeldung) automatisch verschickt werden.

Ein Beispiel dafür wären Welcome-Mails. Nachdem sich ein Leser für einen Newsletter registriert hat, bekommt er normalerweise eine Begrüßungsmail mit einer kleinen Danksagung für die Registrierung – manchmal auch mit einem kleinen Gutschein oder ähnlichem. Eine Drip-Kampagne dieser Art, bei der über einen längeren Zeitraum automatisch verschiedene Mails zu unterschiedlichen Zwecken verschickt werden, ist ein effektiver Weg, um euren Subscribern euren Blog vorzustellen und dafür zu sorgen, dass sie am Ball bleiben.

Hier sind einige Beispiele von Mails, die ihr als Teil einer Drip-Kampagne verschicken könntet:

  • Danke für die Anmeldung
  • Begrüßung und Einführung in den Blog
  • Unsere beliebtesten Blog-Beiträge
  • Folge uns auf unseren Social-Media-Seiten

Am wichtigsten ist hier, das richtige Maß zu finden – für euren Blog und eure Leser: Zu viele Mails werden eure Subscriber eher abschrecken, während zu wenige Mails dazu führen könnten, dass eure Leser genervt werden und das Interesse an eurem Blog verlieren.

Personalisierung hilft euch auch dabei, eure Drip-Kampagnen interessanter zu machen. Wenn ihr zum Beispiel den Kunden beim Namen ansprecht, trägt das dazu bei, dass er sich wichtig fühlt und aufmerksam bleibt.

Nachdem ich mich für den Pinch of Yum Blog registriert habe, erhielt ich diese freundliche Mail. Durch die Personalisierung hatte ich kurz das Gefühl, dass diese – eigentlich generische – Mail nur für mich geschrieben wurde.

Eine Drip-Kampagne für euren Blog vorbereiten

Eine Drip-Kampagne aufzubauen ist einfacher, als es klingt. Ihr braucht nur einige effektive Vorlagen, um loszulegen. Verwendet ein E-Mail-Design-Tool wie Mail Designer 365, um eure Vorlagen aufzubauen, und nutzt diese, um eure Drip-Kampagne zu gestalten und dann über euren Versanddienst zu verschicken.

Ihr könnt eine der fertigen Design-Ideen von Mail Designer verwenden und anpassen, oder ein Design von Grund auf neu aufbauen und mit der riesigen Auswahl an Design-Tools kreativ werden. Wenn ihr soweit seid, könnt ihr das fertige Design exportieren und mit eurem gewünschten Versand-Dienst nutzen.

Tipp: Mail Designer 365 bietet direkte Exporte zu Campaign Monitor, Mailchimp und Direct Mail. Diese unterstützen alle auch Drip-Kampagnen. Für weitere Informationen über unsere kompatiblen Versand-Dienste könnt ihr euch mal unsere Integration-Seite anschauen.

Gestaltet eure Vorlagen in Mail Designer 365 und exportiert sie zu eurem gewünschten Versand-Dienst, wo ihr sie für eure Drip-Kampagne nutzen könnt.

Weitere Ideen für Mails

Wichtig ist auch, zu bedenken, dass eure Strategie mehr als nur die Drip-Kampagne umfasst! Verwendet eure E-Mail-Liste, um sicherzustellen, dass Subscriber noch engagiert und interessiert sind. Hier sind noch ein paar Ideen für Mails, die ihr als Teil eurer gesamten Strategie verschicken könnt.

Info-Mails bei neuen Beiträgen

Solche Mails sind sehr wichtig, um eure Empfänger up-to-Date zu halten! Teasert eure aktuellsten Blog-Beiträge an, indem ihr einen kleinen Ausschnitt vom Blog in der Mail einbaut. Vergesst auch nicht, einen direkten Link auf den Artikel bereitzustellen, damit Subscriber dort direkt weiterlesen können. Wenn ihr sehr regelmäßig Blog-Beiträge veröffentlicht, könntet ihr euren Lesern auch jede Woche einen Überblick über eure aktuellsten Artikel schicken.

In dieser Mail von drip gibt es einen Auszug vom Blog, der den Leser neugierig machen soll, den restlichen Beitrag auf der Webseite zu lesen.

Verlosungen oder Wettbewerbe 

Durch einen Wettbewerb oder eine Verlosung erzielt ihr mehr Interaktion zwischen euren Lesern und eurem Blog und schafft eine bessere Bindung. Wenn ihr die Aktion bereits im Betreff anteasert, erhöht das die Chancen, dass eure Mail gelesen wird, da direkt die Neugier geweckt wird.

Der Fotografie-Blog Moment kündigte diese $5k Verlosung an, um den Weltfrauentag zu feiern.

Promotion oder Produkt-Launch

Wenn ihr mit einem E-Commerce Unternehmen zusammenarbeitet, selbst einen Online Shop betreibt oder z. B. Merchandise-Artikel verkauft, könnt ihr eure Mail-Kampagne nutzen, um die Produkte zu bewerben. Verwendet E-Mail-Marketing, um eure aktuellsten Produkte oder Kooperationen einem größeren Publikum zu präsentieren. Denkt auch daran, viele attraktive Produkt-Fotos zu verwenden, sowie ein klares Pricing und einen direkten Link auf eure Webseite.

Perfekt für Fußball-Fans: The Anfield Wrap macht einen guten Job und bewirbt diese Sammlerausgabe bei seinen fußballbegeisterten Lesern.

Letzte Tipps

Mit diesen Schlüsselpunkten im Hinterkopf haben wir noch einige allgemeine Tipps zum Designen von E-Mails, die ihr beachten solltet, wenn ihr an eurer E-Mail-Strategie arbeitet:

  • Denkt an euren Betreff und Snippet-Text. Diese sind eure besten (und einzigen) Möglichkeiten, um die Aufmerksamkeit des Lesers bereits in der Inbox zu gewinnen.
  • Benutzt die Testmail-Funktion oder sammelt Feedback von Kollegen oder Bekannten. Fehler sind peinlich und können dem Ruf eures Blogs schaden.
  • Verwendet eine klare CTA (Call-To-Action). Jede Mail braucht eine CTA für den Empfänger (z. B. Produkt kaufen, Blog lesen, usw). Dies hilft euch am Ende, den Erfolg der Mail zu beurteilen.
  • Vermeidet Mails, die nur aus Bildern bestehen. Sehr bildlastige, große Mails sind ein Risiko, denn sie landen viel öfter im Spam-Ordner. Außerdem brauchen sie viel mehr Zeit zum Laden, was gerade beim Lesen unterwegs dann oft zu Frust führt.
  • Gebt einen Absender-Namen an. Es ist immer gut, wenn eure Leser wissen, wo die Mails in der Inbox herkommen. So wirkt ihr als Blogger nicht anonym und macht einen freundlicheren Eindruck.

Ihr braucht noch mehr Inspiration? Die Mail Designer 365 Newsletter Academy bietet euch Ideen, Insider-Tipps und echte Beispiele für eure nächste Kampagne!

Bleibt kreativ,
Euer Mail Designer 365 Team

Hol dir Inspiration, neuste Tipps & Tricks

Trage dich für unseren Newsletter ein und bekomme regelmäßig jede Menge coole Tipps zu allen Themen rund um E-Mail Design direkt in deine Inbox.
 
 
Es ist ein Fehler bei der Anmeldung aufgetreten.
Bitte überprüfe deine E-Mail Adresse.
Vielen Dank! Bitte prüfe deinen Posteingang.
Sofern du deine E-Mail Adresse noch bestätigen musst, haben wir dir gerade eine Mail geschickt!

Mail Designer 365 heute kostenlos testen…

Mit Mail Designer 365 gestaltest du mühelos stylische, professionelle HTML-Mails auf deinem Mac – ohne eine Zeile Code. Jetzt kostenlos ausprobieren und zum Designer werden!

 

Try for free

5 einfache Wege, um Öffnungsraten zu verbessern

By | Newsletter Academy Mail Designer 365 DE

Als E-Mail-Marketer ist eine eurer größten Herausforderungen, erfolgreiche Öffnungsraten zu erreichen. Abonnenten gleich in der Inbox zu überzeugen, kann schwierig sein, da ihr euch ganz auf den Betreff sowie auf das Interesse der Kunden an eurem Unternehmen verlassen müsst.

Versucht, euch mit euren Kunden zu identifizieren: Wie viele der zahlreichen E-Mails, die ihr jeden Tag bekommt, öffnet ihr selbst? Gar nicht so viele, oder?!

Laut einer Studie aus dem Jahr 2018 liegt die durchschnittliche Öffnungsrate für eine Mail bei etwa 17-18%. Öffnungsraten von über 18% sind deswegen bereits ein großer Erfolg!

Was beeinflusst meine Öffnungsraten?

Es gibt eine Menge Aspekte, die die Entscheidung, eine Mail zu öffnen, beeinflussen. Hier sind ein paar der wichtigsten Punkte, die es zu beachten gibt:

  • Schlüsselwörter: Das Verwenden von relevanten Schlüsselwörtern im Betreff kann eure Kampagne erfolgreicher machen.
  • Marken-Erkennung: Wie wahrscheinlich ist es, dass ihr eine Mail öffnet, wenn ihr den Absender nicht erkennt?
  • Wochentag: E-Mails, die unter der Woche verschickt werden, erreichen unter Umständen bessere Öffnungsraten, da viele Leute ihre Mails öfter in der Arbeit lesen als zuhause.
  • Jahreszeit: Rabatte und Aktionen sind meist während der Ferien- und Urlaubszeit am beliebtesten, da Leute dann aktiver nach den besten Deals suchen.
  • Zustellbarkeit: Logischerweise können Mails, die nicht richtig zugestellt wurden, auch nicht geöffnet werden. Achtet deswegen darauf, dass eure Mails nicht im Spam-Ordner landen!

Mit diesen wichtigen Fakten im Hinterkopf könnt ihr diese fünf einfachen Tipps befolgen, um optimale Öffnungsraten zu erreichen und den Erfolg eurer E-Mail-Kampagnen stark zu verbessern…

1. Bleibt relevant

Da viele E-Mail-Dienste – wie z. B. Gmail – separate Inboxen für Werbung und Marketing-Mails haben, müsst ihr alles dafür tun, damit euren Kunden eure Mail in der Inbox überhaupt auffällt. Dies schafft ihr, indem ihr die Bedürfnisse eurer Zielgruppe genau identifiziert.

Führt eine ausführliche Marktforschung und Kunden-Analyse durch, um herauszufinden, was eure Zielgruppe interessiert. So könnt ihr die wichtigsten Schlüsselwörter und Ideen bereits im Betreff hervorheben, um die direkt Aufmerksamkeit eurer Kunden zu gewinnen.

Dieser clevere Betreff von New Look ist sehr effektiv. Der Vorlesungsbeginn und Back to School sind beides große Marketing-Themen, die das Interesse eurer Kunden wecken könnten. Wenn ihr wisst, dass Studenten Teil eurer Zielgruppe sind, solltet ihr auf jeden Fall entsprechende Schlüsselwörter im Betreff erwähnen, um eure Öffnungsraten zu maximieren.

Verwendet relevante Schlüsselwörter im Betreff, um das Interesse eurer Zielgruppe zu wecken.

2. Personalisiert eure Mails

Die Personalisierung von Mails ist ein guter Weg, um die Aufmerksamkeit eurer Kunden zu gewinnen. Ihr macht eure Leser durch clevere, persönliche Ansprache neugierig auf den Inhalt eurer Mail und steigert so die Öffnungsraten.

Durch eine direkte Ansprache des Kunden erreicht man nicht nur mehr Aufmerksamkeit, sie vermittelt dem Kunden auch eine gewisse Wichtigkeit.

Eine Forschung von Deloitte zeigt, dass ihr eure Öffnungsraten um über 5% steigern könnt, wenn ihr den Kunden im Betreff beim Namen nennt. Diese Mail von Booking.com wirkt sehr auffällig in der Inbox, da sie den Kunden direkt im Betreff mit dem Vornamen anspricht.

Gewinnt die Aufmerksamkeit eurer Kunden, indem ihr sie im Betreff beim Namen nennt.

3. Macht den Absender erkennbar

Niemand will eine Mail von einem unbekannten Absender oder von einer No-Reply-Adresse öffnen. Solche Mails wirken sehr dubios und sind auch nicht effektiv, da der Empfänger nicht sofort eine Verbindung zu eurem Unternehmen herstellen kann. Um dieses Problem zu verhindern, solltet ihr immer eine erkennbare Absender-Adresse verwenden.

Es ist viel wahrscheinlicher, dass eure Kunden eure Mails öffnen, wenn sie euer Unternehmen direkt im Posteingang identifizieren können. Verwendet euren Firmennamen als Absender, um die Öffnungsraten zu erhöhen. In diesem Beispiel macht Thomas Cook sofort klar, wer die Mail verschickt hat.

Thomas Cook achtet immer darauf, dass Kunden sofort erkennen, von wem die Mail kommt.

4. Habt Spaß mit Emojis

Um eure Öffnungsraten zu steigern, muss sich eure Mail von hunderten anderen in der Inbox des Kunden abheben. Emojis sind ein cooler Weg, um euren Betreff bunter und so eure Mail für den Empfänger auffälliger zu machen. Außerdem könnt ihr durch Emojis sehr viel mit nur wenigen Worten oder Zeichen ausdrücken.

Diese Kampagne von Boots ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich Emojis effektiv im Betreff einsetzen lassen. Das Feuer-Emoji symbolisiert direkt die „heißen Angebote“ und passt auch perfekt zum Text des Betreffs.

Emojis im Betreff machen die Mail für eure Kunden viel auffälliger.

5. Denkt an den Snippet-Text!

Ein Fehler, der leider oft vorkommt: Der Snippet-Text wird vergessen. Euer Snippet-Text fasst den Inhalt eurer Mail kurz und knackig zusammen und ist so die beste Möglichkeit, Kunden davon zu überzeugen, eure Mail zu öffnen. Wenn ihr euch einen effektiven Snippet-Text ausdenkt, werden eure Öffnungsraten steigen!

In Mail Designer 365 könnt ihr das Feature für die Inbox-Optimierung verwenden, um den perfekten Betreff und Vorschautext für eure Kampagne zu gestalten. Der Betreff wird dann auch ganz oben im Design-Fenster angezeigt, damit ihr ihn immer im Blick habt:

Gestaltet den perfekten Betreff und Vorschautext mit dem Inbox-Optimierungs-Feature in Mail Designer.

Wichtigste Punkte

  • Verwendet Emojis und Personalisierung, um eure Mail optisch interessanter und auffälliger zu machen.
  • Verwendet immer eine Absender-Adresse, die eure Kunden sofort erkennen und zuordnen können.
  • Haltet den Betreff knapp und verwendet Schlüsselwörter, die relevant für eure Zielgruppe sind.
  • Nutzt den Snippet-Text, um die Botschaft eurer Mail klar und überzeugend zusammenzufassen.

Wir hoffen, ihr findet diese einfachen Tipps zum Verbessern eurer Öffnungsraten hilfreich und behaltet sie beim Gestalten eurer nächsten Kampagne im Hinterkopf. Ihr wollt auffällige E-Mails verschicken, die jeder öffnen will? Ladet Mail Designer 365 kostenlos herunter und probiert das Inbox-Optimierungs-Tool sowie jede Menge andere Design-Features aus!

Bleibt kreativ,
Euer Mail Designer 365 Team

Hol dir Inspiration, neuste Tipps & Tricks

Trage dich für unseren Newsletter ein und bekomme regelmäßig jede Menge coole Tipps zu allen Themen rund um E-Mail Design direkt in deine Inbox.
 
 
Es ist ein Fehler bei der Anmeldung aufgetreten.
Bitte überprüfe deine E-Mail Adresse.
Vielen Dank! Bitte prüfe deinen Posteingang.
Sofern du deine E-Mail Adresse noch bestätigen musst, haben wir dir gerade eine Mail geschickt!

Mail Designer 365 heute kostenlos testen…

Mit Mail Designer 365 gestaltest du mühelos stylische, professionelle HTML-Mails auf deinem Mac – ohne eine Zeile Code. Jetzt kostenlos ausprobieren und zum Designer werden!

 

Try for free

8 nützliche E-Mail-Marketing Tipps für Startup-Unternehmen

By | Newsletter Academy Mail Designer 365 DE

E-Mail-Marketing ist ein einfacher, erschwinglicher Weg, durch den euer Startup mit potentiellen Kunden kommunizieren kann – außerdem könnt ihr euer Produkt oder euren Service so sehr schön bewerben. Zudem sind E-Mails auch ein sehr flexibler Marketing-Kanal, der euch ermöglicht, unterschiedliche Ideen für eure Marketing-Kampagnen auszuprobieren.

Hier sind einige Tipps und Ideen, die ihr beim Gestalten einer E-Mail-Marketing-Kampagne für euer Startup bedenken solltet…

1. Eine solide Mailingliste für euer Startup aufbauen

Vom Marketing-Standpunkt aus sollte eure Mailingliste in der Anfangsphase Priorität haben. Für ein Startup ist es extrem wichtig, wertvolle Kontakte zu sammeln, die in Zukunft echtes Interesse an eurem Unternehmen haben könnten.

Der wichtigste Aspekt im Hinblick auf eine Mailingliste ist immer die Qualität eurer Kontakte, nicht etwa die Menge. Versucht, Kontakte zu identifizieren, die sich für euer Startup interessieren und sich mit euren Mails beschäftigen wollen.

Eine Anmelde-Möglichkeit auf eurer Webseite ist dabei sehr effektiv und sinnvoll. Jemand, der sich extra für euren Newsletter angemeldet hat, bietet viel Potential. Das Beauty-Box-Startup Birchbox nutzt diese Methode auf ihrer Webseite, um ihre Mailingliste wachsen zu lassen. Der 15%-Rabatt hilft auch dabei, die Kunden zu motivieren.

Birchbox nutzt ein Pop-Up-Fenster auf ihrer Webseite, um Kunden zu ermutigen, sich für den Newsletter zu registrieren.

2. Schreibt einen effektiven Text für euer Mailing

Als Startup-Unternehmen ist es wichtig, dass eure E-Mails einen guten Eindruck auf Kunden machen, die euer Unternehmen noch nicht kennen. Das heißt, dass ihr euch stark auf Rechtschreibung und Grammatik sowie den Ton der Mail konzentrieren solltet, um den bestmöglichen Eindruck zu machen.

Kleinere Unternehmen sollten sich für einen freundlichen, freundschaftlichen und einladenden Ton entscheiden, um eine Verbindung zu neuen Kunden zu knüpfen. Die Persönlichkeit eures Unternehmens zeigt sich durch eure Mails, und so merken die Leser schnell, ob sie sich mit euch identifizieren können, oder ob es nicht harmoniert.

Phrasee schreibt immer kreative Texte für ihre Newsletter – vielleicht dient euch das als Inspiration!?

Ein guter Text ist auch für euren Betreff essenziell. Nehmt von spammäßigen Betreffen Abstand, da eure Mail sonst im Spam-Ordner landen könnte. Wörter und Begriffe wie „gratis“, „gewinne“, „umsonst“, oder die Verwendung von Versalien und übertriebene Zeichensetzung solltet ihr vermeiden. Dieser Guide zeigt euch einige Tipps, damit eure Mails nicht sofort als Spam abgestempelt werden.

3. A/B Tests durchführen

Für ein brandneues Startup kann es schwer sein, einen Marketing-Stil zu finden, der perfekt zum Unternehmen passt. E-Mails sind toll, da ihr die Möglichkeit habt, verschiedene Ideen auszuprobieren, bis ihr eure perfekte Marketing-Formel gefunden habt.

In diesem Fall sind A/B Tests die perfekte Lösung. Ob eine kleine Änderung, wie Logo-Größe oder Hintergrundfarbe, oder ein größerer Unterschied, wie der Betreff oder die Einleitung, ist es sinnvoll, beide Varianten zu testen. So bekommt ihr eine Ahnung von dem, was am besten funktioniert.

In Mail Designer 365 könnt ihr eure Vorlagen duplizieren und beliebig viele Versionen erstellen, die ihr dann im A/B-Vergleich testen könnt.

Dupliziert eure Designs, um Änderungen durchzuführen und durch A/B Tests zu vergleichen.

Tipp: Achtet darauf, dass ihr die Ergebnisse verfolgt und auswertet, um herauszufinden, welches E-Mail-Design am besten funktioniert hat. Mehr dazu erfahrt ihr weiter unten…

4. Eine klare Call-To-Action

Ein häufiger Fehler, den man leider sehr oft sieht, ist ein wunderschön gestaltetes E-Mail-Design, bei dem jedoch die CTA (Call-To-Action) zu unscheinbar oder unklar ist. Ohne eine klare CTA erreicht eure Mail niemals ihr volles Potential, da die Leser nicht perfekt zum nächsten Schritt weitergeleitet werden, wo ihr sie gerne hättet.

Ihr könnt einen CTA-Button verwenden, um Kunden dazu aufzufordern, eure Webseite zu besuchen, Software zu laden, den Blog zu lesen und vieles mehr…

Es gibt viele Wege, wie ihr eine auffällige CTA gestalten könnt. Einige wichtige Tipps sind:

  • Text kurz und knapp halten
  • Helle Farben nutzen, die einen starken Kontrast zum Hintergrund bieten
  • Eine klare, gut lesbare Schriftart verwenden
  • Alle Links vor dem Versand testen

Diese Mail von Lyft (Quelle: reallygoodemails) ist ein tolles Beispiel für eine effektive CTA. Der weiße Button steht in starkem Kontrast zum blauen Hintergrund, der Text ist klar, kurz und knackig und es gibt keine konkurrierenden Elemente.

Lyft hat hier eine schön auffällige und klare CTA verwendet

5. Arbeitet zusammen mit eurem Team

Das Verhältnis und die Zusammenarbeit mit euren Kollegen und Teammitgliedern sind wichtige Erfolgsfaktoren. Insbesondere während der Anfangsphase ist es wichtig, Feedback und Ideen für potentielle E-Mail-Kampagnen mit eurem Team zu teilen.

Mail Designer 365 Approval ist ein einfacher, effizienter Weg, E-Mail-Designs mit eurem Team zu teilen, um Feedback und Kommentare zu erhalten. So geht’s:

  1. Gestaltet ein Design mit der Mail Designer 365 App für Mac.
  2. Teilt eine Vorschau des Designs im Web mit Mail Designer Approval. So kann jeder im Team – unabhängig von Plattform und Gerät – euer Design sehen, diskutieren und freigeben oder ablehnen.
  3. Ladet neue Revisionen zum Approval hoch, bis das Design final ist und exportiert das Design dann zu eurem gewünschten ESP.

Klickt hier, um mehr über Mail Designer 365 Approval zu erfahren, sowie um zu lernen, wie ihr als Team damit loslegen könnt.

6. Konzentriert euch auf Transactional-Mails

Transactional-Mails sind die Mails, die euer Startup am häufigsten verschicken wird. Beispiele sind: Onboarding Mails, Drip-Kampagnen, Kauf-Bestätigungen, oder Versandsinformationen. Solche Mails beinhalten die Informationen, die für eure Kunden am wichtigsten sind.

Transactional-Mails sind daher genau so wichtig wie alle anderen Aktionen und Verkaufsmails. Sie vertreten euer Unternehmen auf Betriebsebene und sollten deshalb klar und effektiv sein.

Diese Bestellbestätigung von FreePrints ist ein schönes Beispiel für eine Transactional-Mail. Die Mail stellt den Brand durch das Logo und das Farbschema dar und beinhaltet alle Informationen, die der Kunde bezüglich seiner Bestellung braucht.

7. Fördert Empfehlungen und Erfahrungsberichte

Als neues Startup basiert der Großteil eures Erfolgs auf Empfehlungen von euren allerersten Kunden. Bevor euer Unternehmen an Bekanntheit gewinnt, werdet ihr euch auf positive Bewertungen und Erfahrungsberichte verlassen müssen, um neue Kunden zu gewinnen.

Ihr könnt das E-Mail-Marketing als eine Möglichkeit nutzen, Kunden dazu aufzufordern, ihre Erfahrungen mit eurem Unternehmen mit anderen zu teilen. Viele Firmen führen Kampagnen durch, die Kunden einen Rabatt als Dankeschön für eine Empfehlung anbieten.

Diese E-Mail-Kampagne von Tictail (Quelle: reallygoodemails) ist ein gutes Beispiel dafür, wie ihr eurem Startup auf die Sprünge helfen und ihm einen guten Ruf verpassen könnt.

8. Analyse für die Zukunft durchführen

Wie jedes Unternehmen sollte auch ein Startup immer auf der Suche nach Wegen sein, um sich zu verbessern.

Tools wie Google Analytics sind sehr hilfreich, um den Erfolg eurer Newsletter zu messen. Die Tracking-Links von Google sind leicht zu erstellen und zeigen, wie viel ein Link (z.B. eine CTA) im Vergleich zu einem anderen geklickt wurde.

Nutzt Google Analytics, um den Erfolg von einzelnen Links sowie ganzen Kampagnen zu analysieren. Diese Daten könnt ihr dann verwenden, um festzustellen, welcher Stil am besten für zukünftige Kampagnen funktionieren könnte.

Verwendet Google Analytics, um Links zu tracken, Erfolge zu messen und eure Strategie für die Zukunft zu optimieren.

Wir hoffen, ihr fandet diesen Guide hilfreich und probiert unsere Tipps in euren nächsten E-Mail-Kampagnen aus. Mail Designer 365 ist die perfekte E-Mail-Lösung für Startups und bietet eine Vielzahl an Tools und Ressourcen, die eurem Unternehmen – gerade während der Anfangsphase – sehr nützlich sein werden. Mehr Informationen darüber, wie wir eurem Startup helfen könnt, findet ihr hier.

Mail Designer 365 kostenlos testen…

Mit Mail Designer 365 gestaltest du mühelos stylische, professionelle HTML-Mails auf deinem Mac – ohne eine Zeile Code. Jetzt kostenlos ausprobieren und zum Designer werden!

 

Try for free

Klassenbester mit diesen Back to School E-Mail-Marketing Ideen – Mit einer exklusiven neuen Vorlage

By | Newsletter Academy Mail Designer 365 DE

Der August steht schon fast vor der Türe – das heißt: Back to School ist das nächste große Ereignis im Marketing Kalender.Back to School with Mail Designer 365

Obwohl in einigen Bundesländern die Schule erst im September wieder startet, suchen viele Schüler und Eltern schon frühzeitig nach den besten Deals und Angeboten, um sich für das neue Schuljahr vorzubereiten.

Achtet darauf, dass euer Unternehmen bereit ist, indem ihr diese tollen Tipps und Ideen für Back to School E-Mail-Kampagnen berücksichtigt. Kleiner Tipp: Ganz am Ende des Artikels gibt’s eine neue gratis Back to School E-Mail-Vorlage – exklusiv für Mail Designer 365 Kunden.

Back to School im Betreff erwähnen

Jeder E-Mail-Experte ist sich über die Wichtigkeit eines guten Betreffs im Klaren, um direkt die Aufmerksamkeit der Leser zu gewinnen. Im Fall einer Back to School Kampagne ist der Betreff natürlich genau so wichtig. Unterstreicht also bereits hier das Thema der Mail!

Während der Sommerferien ist dies besonders wichtig, weil bei euren Kunden bereits jede Menge E-Mails und Angebote in die Inbox flattern und ihr da natürlich rausstechen wollt.

Hier sind einige erstklassige Beispiele von Firmen, die durch den Betreff überzeugen können:

Email subject line from Shpock

In diesem Betreff von Shpock erzeugen die Emojis einen schönen, bunten Effekt.

Adobe email subject line

Adobe stellt Studenten und Schülern in diesem Betreff ein verführerisches Back to School Angebot vor.

Denkt an die Schriftart

Fonts sind auch ein sehr wichtiger Aspekt des E-Mail-Designs. Für eine Back to School Kampagne ist ein lustiger, eventuell geschriebener Font ein effektiver Weg, um einen coolen Eindruck auf jüngere Leser, sowie auch deren Eltern zu machen.

Hier sind ein paar Tipps für Webschriften, die die Back to School Stimmung schön rüberbringen. Tipp: Alle diese Fonts sind in Mail Designer 365 verfügbar!

Caveat Brush auf einem schwarzen Hintergrund erinnert an eine Schultafel.

Mit Finger Paint bringt ihr ein lustiges Element in euer Design – besonders, wenn ihr Produkte für jüngere Kinder verkauft.

Älteren Schülern könnte der klassische Effekt von Graduate gefallen.

Ein Font im Handschrift-Stil, wie Just Me Again Down Here, ist ein ebenfalls ein guter Weg, das Schul-Thema zu visualisieren.

Sprecht auch rebellische Schüler durch einen Graffiti-Font an – wie z. B. Permanent Marker.

Quicksand Bold ist auch eine tolle Schriftart für jüngere Kinder und erinnert ein bisschen an ein Schulheft.

Verwendet bunte, helle Farben

Ein helleres Farbschema hilft euch, eure Kunden für den bevorstehenden Schulstart zu motivieren und kann in diesem Fall positiver wirken als ein schlichtes, minimalistisches Design. Obwohl Back to School für viele das Ende des Sommers bedeutet, solltet ihr dennoch versuchen, das neue Schuljahr positiv darzustellen, damit eure Leser dem auch etwas Positives abgewinnen können.

Probiert mal, kräftige Primärfarben wie Gelb, Blau und Rot zu verwenden und schafft so einen optischen Schul-Bezug.

Sports Direct email design

Sports Direct motiviert Kunden für Back to School durch dieses brillante, blaue Design.

Kohl's email design

Dieses einladende E-Mail-Design von Kohl’s ist auch ein toller Weg, Kunden die Produkte und Angebote vorzustellen. Uns gefällt die klare CTA.

Konzentriert euch auf kinderfreundliche Grafiken

Je besser eure Leser die Verbindung zur Schule und dem Klassenzimmer in eurem Design erkennen, desto effektiver wirkt es. Nutzt Bilder, die sich klar auf das Thema Schule und Kinder beziehen, um eure Botschaft gut rüberzubringen.

Peek email design

Dieses Back to School Design von Peek bekommt gute Noten für seine schönen Grafiken und die Verwendung von Farben, die man mit Schule assoziiert.

Doc Martens email design

Doc Martens macht auch einen guten Job und spricht mit dem Retro-Schulbus-Look eher ältere Schüler an. Wir lieben hier auch die gelben Akzente, die super hervorstechen.

Eine Aktion oder Rabatt anbieten

Es ist kein Geheimnis, dass ein Sonderangebot oder Rabatt euch dabei helfen wird, eure Verkäufe zu steigern und mehr Kunden anzuziehen. Kurz vor dem neuen Schuljahr ist es besonders effektiv, eine Aktion anzubieten, um Eltern und Schülern, die Schulmaterialien kaufen müssen, die Entscheidung zu erleichtern.

Verschickt eine Mail an euren Kunden, die eure Back to School Promo bewirbt. Bestnoten bekommt ihr für eine klare, effektive CTA (Call-to-Action).

Animal email design

Animal bekommt die Bestnote für diese tolle Aktion. Nicht nur die Bildwahl ist effektiv, sondern auch die klaren, gut lesbaren CTAs.

Gestaltet eine nützliche Back to School Checkliste

Eine Back to School Checkliste ist ein cooler Service für eure Kunden und hilft ihnen, an die wichtigsten Sachen für das neue Schuljahr zu denken. Egal ob Schreibmaterialien, Sportsachen oder eine neue Brotdose – alles gehört dazu. Denkt daran, alle Produkte auch direkt in der Mail zu verlinken, damit Kunden sie direkt von eurer Webseite kaufen können.

Bando email design

Diese Checkliste von Bando ist sehr bunt und beinhaltet alles, was man für das neue Schuljahr braucht.

GRATIS E-Mail-Vorlage

Ihr braucht noch mehr Inspiration für eure Back to School Kampagne? Kein Problem! Mit Mail Designer 365 seid ihr immer der Klassenbeste, wenn es um eure E-Mail-Designs geht.

Diese brandneue Back to School E-Mail-Vorlage ist exklusiv für Mail Designer 365 Kunden in den Designideen verfügbar. Klickt hier, um die Designidee in der App zu öffnen.

Wir hoffen, diese Tipps und Ideen werden euch beim Gestalten einer Back to School E-Mail-Kampagne helfen. Vergesst nicht, Mail Designer 365 kostenlos zu laden, um die brandneue Vorlage sowie jede Menge kreativer Tools auszuprobieren.

Bleibt kreativ,
Euer Mail Designer 365 Team

Mail Designer 365 kostenlos testen…

Mit Mail Designer 365 gestaltest du mühelos stylische, professionelle HTML-Mails auf deinem Mac – ohne eine Zeile Code. Jetzt kostenlos ausprobieren und zum Designer werden!

 

Try for free